Wirtschaftsingenieurwesen - Produktionstechnik


Das heutige Leben ist geprägt durch einen ständigen Wirkungsverbund von technischem Fortschritt mit wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Wandel. Mit zunehmender fachlicher Spezialisierung und wirtschaftlicher Globalisierung werden Koordination und Zusammenarbeit innerhalb eines Unternehmens und über Unternehmensgrenzen hinweg immer komplizierter. Daher besteht ein erheblicher Bedarf an Menschen, denen das Denken in diesem Wirkungsverbund vertraut ist. Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure sollen technischen Sachverstand und ökonomische Urteilskraft miteinander verbinden und diese Verbindung um soziale Kompetenz anreichern.

Der Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik“ ist ein interdisziplinärer Studiengang, der kooperativ von den Fachbereichen Produktionstechnik (FB4) und Wirtschaftswissenschaften (FB7) der Universität Bremen betrieben wird. Die Kombination von Elementen aus den klassischen Studienfächern Betriebswirtschaftslehre und Maschinenbau (Produktionstechnik) ermöglicht den Studierenden nicht nur die betriebswirtschaftliche Seite von Produkten, Prozessen und Unternehmen, sondern ebenso die technischen Hintergründe und Abhängigkeiten zu verstehen. Durch kleinere inhaltliche Überschneidungen zwischen den Lehrveranstaltungen der Fachbereiche Wirtschaftswissenschaft und Produktionstechnik rücken die unterschiedlichen Perspektiven der beiden Disziplinen in den Vordergrund. Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Studiengängen im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen ist die Gleichrangigkeit der betriebswirtschaftlichen und der ingenieurwissenschaftlichen Inhalte eine wesentliche Grundlage des Studienganges.

Zu Beginn des Studiums werden technische und betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt, die im weiteren Verlauf des Studiums vertieft und durch forschungs- und praxisnahe Anwendungen ergänzt werden. Im 5. Semester besteht die Möglichkeit zwischen einem technischen und einem betriebswirtschaftlichen Schwerpunkt zu wählen. Mit dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik soll eine abgeschlossene, grundlagenorientierte Basis sowohl für die mögliche Weiterqualifikation in einem Masterprogramm als auch für einen direkten Einstieg in die berufliche Praxis gegeben werden.

Das Studium hat einen Umfang von 180 ECTS und eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Es wird der berufsqualifizierende Abschluss „Bachelor of Science“ vergeben.

Studienvoraussetzung ist die allgemeine Hochschulreife oder ein vergleichbarer Abschluss. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli.

Achtung Studienbewerberinnen und Studienbewerber: Für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist ein Vorpraktikum erforderlich, das aus inhaltlichen und organisatorischen Gründen vor Studienbeginn abgeleistet werden sollte. Beachten Sie dazu bitte unbedingt die Informationen unter Praktika und unter Bewerbung.

Der interdisziplinäre Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik“ wird zu gleichen Teilen von den Fachbereichen Produktionstechnik (FB4) und Wirtschaftswissenschaften (FB7) der Universität Bremen getragen. Die Lehrinhalte sind aus dem Lehrangebot beider Fachbereiche zusammengesetzt, so dass Studierenden ein breites Spektrum betriebswirtschaftlicher und produktionstechnischer Kenntnisse sowie vielfältige Fach-, Methoden- und Kommunikationskompetenzen vermittelt werden können.

Der Studiengang ist wie folgt gegliedert:
Pflichtbereich (118 CP):
- Modulbereich „Betriebswirtschaftslehre“ (45 CP)
- Modulbereich „Rahmenwissenschaften des Wirtschaftsingenieurwesens“ (28 CP)
- Modulbereich „Ingenieurwissenschaft“ (45 CP)
Wahlpflichtbereich (18 CP):
- Betriebswirtschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP) oder
- Ingenieurwissenschaftlich orientierter Schwerpunkt (18 CP)
General Studies (32 CP):
- Pflichtbereich im Umfang von 14 CP
- Wahlpflichtbereich im Umfang von 18 CP
Bachelorarbeit (12 CP)

Studienschwerpunkte/ Vertiefungsrichtungen: Betriebswirtschaftslehre, Ingenieurwissenschaft

Modulhandbuch Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen
Modulhandbuch_BA_WING.pdf

Fachspezifischer Teil der Bachelor-Prüfungsordnung
Prüfungsordnung_BA_WING_ab_Wintersemster_2019/20.pdf
Prüfungsordnung_BA_WING_ab_Wintersemster_2012/13.pdf

Praktikum
Praktikumsrichtlinien_BA_WING.pdf

Informationen zur Durchführung externer Abschlussarbeiten
ExterneAbschlussarbeiten_FB4.pdf


Gemeinsam beschließender Ausschuss (GbA) Wirtschaftsingenieurwesen Produktionstechnik

Vorsitzender / Studiengangsverantwortlicher:
Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Dietrich Haasis (FB 07)
Phone: +49 (0)421 218-66760
E-Mail: haasis@uni-bremen.de

Studienfachberatung

Svenja Schell
Phone: +49 (0)421 218-64998
FZB, Raum 2300
E-Mail: stfb.wing@uni-bremen.de
Sprechzeiten: n.V. (bitte per E-Mail anfragen)

Geschäftsstelle der Prüfungsausschüsse / Prüfungsamt

Maike Göbel
Phone: +49 (0)421-218-64992
magoebel@uni-bremen.de
Sprechzeiten: Montag 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr, Dienstag 10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Zugangsvoraussetzung: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (z.B. Abitur), 6 Wochen Vorpraktikum, Englisch A2 (entspricht 3 Jahre Schulunterricht)

Bewerbung über: https://www.uni-bremen.de/studienplatz

Bewerbungsfrist für Anfänger_innen zum Wintersemester ist der 15. Juli. Fortgeschrittene können sich auch zum Sommersemester bewerben. Bewerbungsfrist zum Sommersemester ist der 15. Januar.


Studienvoraussetzung Vorpraktikum
Für die Bewerbung zum BA Wirtschaftsingenieurwesen ist ein sechswöchiges Vorpraktikum in Vollzeit notwendig, das aus inhaltlichen und organisatorischen Gründen vor Studienbeginn abgeleistet werden sollte. Das Vorhandensein eines Praktikumsplatzes für das Vorpraktikum ist bei der Einschreibung beim Sekretariat für Studierende mit einem Praktikumsvertrag des Praktikumsbetriebs nachzweisen. Der Praktikumsvertrag muß eine Angabe darüber enthalten, in welchem Zeitraum das Vorpraktikum abgeleistet werden wird. Aushilfs- oder Ferienjobs können nicht als Vorpraktikum anerkannt werden. Es sind verschiedene Varianten des sechswöchigen Vorpraktikums möglich:

(1) Technisches Vorpraktikum
Bei Ableistung eines technisch orientierten Vorpraktikums sollten aus der nachfolgenden, beispielhaften Aufzählung mindestens ein produktionsbezogener und ein planungsbezogener Tätigkeits- bzw. Betriebsbereich gewählt werden: Produktionsbezogene Tätigkeits-/Betriebsbereiche: (Teilefertigung, Montage, Vorrichtungs- und Werkzeugbau, Wartung und Instandhaltung) Planungsbezogene Tätigkeits-/Betriebsbereiche: (Arbeits- und Fertigungsvorbereitung, Entwicklung und Konstruktion, Versuchslabor, Qualitätssicherung)

(2) Betriebswirtschaftliches Vorpraktikum
Bei Ableistung eines betriebswirtschaftlich orientierten Vorpraktikums sollten aus der nachfolgenden, beispielhaften Aufzählung zwei Bereiche gewählt werden: Rechnungswesen/Controlling, Einkauf, Planung/Organisation/Personalwesen, Vertrieb, Arbeits- bzw. Fertigungsvorbereitung, Qualitätssicherung

(3) Gemischt technisch-betriebswirtschaftliches Vorpraktikum
Bei Ableistung eines gemischt technisch-betriebswirtschaftlichen Vorpraktikums sollte jeweils einer der oben genannten Tätigkeits- bzw. Betriebsbereiche mit technischer bzw. betriebswirtschaftlicher Ausrichtung gewählt werden.

Beachten Sie bitte auch folgende Dateien:
FAQ Vorpraktikum BA WIng
Praktikumsrichtlinien BA WIng

Für den Tätigkeitsnachweis des Praktikumsbetriebs können Sie das folgende vorgedruckte Formular verwenden:

Formular Tätigkeitsnachweis Vorpraktikum BA WIng

Stud.IP steht für Studienbegleitender Internetsupport von Präsenzlehre.

Vorlesungs­verzeichnis

Informationen zu Lehrveranstaltungen im Studium finden Sie hier.